Über Gartengestaltung in Zeiten extremer Wetterlagen

16.01.2020 Am Samstag, 25. Januar, findet von 9 bis 13 Uhr das traditionelle Seminar zum Jahresbeginn des Kreisverbands für Gartenkultur und Landespflege im Gasthof Post in Köfering statt. Das Seminar richtet sich an Vorsitzende, Gartenpfleger, Kinder- und Jugendgruppenleiterinnen und -leiter sowie an Nachwuchskräfte der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis Regensburg. Die Referenten, Andreas Adelsberger und Florian Demling, informieren über Möglichkeiten der Gartengestaltung in Zeiten extremer Wetterlagen.

„Trockenverträgliche Stauden und (Klein-)Gehölze für den Garten“

Die letzten trockenen Sommer haben gezeigt, dass es immer wichtiger wird, mit der Ressource Wasser schonend umzugehen. Bewässerungsanlagen oder auch die manuelle Bewässerung des Gartens lassen sich auf ein Minimum reduzieren, wenn man Pflanzen einsetzt, die von Natur aus wenig Wasser benötigen. Der Referent Andreas Adelsberger, Dipl. Ing. Landschafts- und Freiraumplanung, verrät, mit welchen trockenverträglichen Arten attraktive Pflanzungen auch ohne Zusatzbewässerung entstehen können.

„Grüne Infrastruktur in Städten und Dörfern“

Dachbegrünung, Fassadenbegrünung, Stadtbäume und noch viel mehr können den Lebensraum des Menschen attraktiver machen. Welche Chancen ergeben sich dabei und wie erfolgt die Umsetzung? Diese Fragen beantwortet Referent Florian Demling (B.Sc. Gartenbau).

Hintergrund: Heiße, trockene Sommer, Starkregenfälle, Wind und Sturm üben auch in unseren Breiten immer mehr Einfluss auf die Vegetation aus. Städte und Kommunen reagieren bereits mit Maßnahmen wie etwa durch die Auswahl der Stadtbäume, Grünflächenbepflanzungen oder Fassadenbegrünungen. Auch Privatgärtner können handeln und durch ein verändertes Verhalten nicht nur das Klima schonen, sondern durch eine dementsprechende Pflanzenauswahl und Gestaltung ihres Gartens auch auf die Wetteränderungen reagieren.

 

Kategorien: Landkreis

Landratsamt Neubau - Außenaufnahme in der Dämmerung