Entlastung für Angehörige von Menschen mit Hirnschädigung

Der Landkreis Regensburg möchte mit dem neuen Helferkreis „MeHr Leben“ Angehörigen von Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (MeH) Entlastung bieten (Foto: ©Ocskay Mark - stock.adobe.com).
Der Landkreis Regensburg möchte mit dem neuen Helferkreis „MeHr Leben“ Angehörigen von Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (MeH) Entlastung bieten (Foto: ©Ocskay Mark - stock.adobe.com).

08.08.2019 Seit Mai 2019 stehen mit dem Helferkreis „MeHr Leben“ 20 ausgebildete Helferinnen zur stundenweisen Entlastung und Unterstützung für Angehörige von Schlaganfall-Patienten sowie von Patienten nach einer Schädel-Hirn-Verletzung im häuslichen Bereich bereit. Inzwischen unterstützen bereits elf Helferinnen Angehörige und Betroffene im Landkreis Regensburg. Es sind noch Kapazitäten frei. Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann sich an das Sachgebiet Senioren und Inklusion am Landratsamt Regensburg wenden.

Die primäre Aufgabe der „Helfer für MeHr Leben“ besteht darin, Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung und deren Angehörige individuell in ihrem Lebensalltag zu begleiten und zu unterstützen. Bevor eine Unterstützung an einen Betroffenen vermittelt wird, findet ein Hausbesuch durch die Sozialarbeiterinnen Corina Eisner oder Elisabeth Weinzierl vom Landratsamt Regensburg statt, die das Angebot koordinieren. Beim Ersttermin soll ein Biographiebogen mit dem Betroffenen erstellt werden, um eine passgenaue Hilfe zu ermöglichen. Da es sich um ein niedrigschwelliges Betreuungsangebot handelt, müssen keine Verträge oder Ähnliches vom Betroffenen unterschrieben werden. So soll der Zugang unkompliziert und unbürokratisch für die Familien gestaltet werden.

Die „Helfer für MeHr Leben“ erhalten eine Aufwandsentschädigung von zehn Euro pro Betreuungsstunde, die sowohl über den Entlastungsbetrag als auch über das Budget der Verhinderungspflege von der jeweiligen Pflegekasse erstattet werden kann. Mit dem Projekt „MeHr Leben“ soll ein Angebot zur Aktivierung und Beschäftigung geschaffen werden; hauswirtschaftliche Versorgung oder Einkaufsdienste sollen damit nicht abgedeckt werden. Die Helferinnen und Helfer sind während ihres Besuchs unfall- und haftpflichtversichert. 

Angehörige, die das Angebot nutzen wollen, können sich unter Telefon 0941 4009-708  (9 bis 13 Uhr) oder Email Corina.Eisner@lra-regensburg.de beim Sachgebiet Senioren und Inklusion melden.  

Kategorien: Landkreis

Bildquellenverzeichnis