BMW Umweltpreis „Mein Gemüsegarten“ verliehen

(v.l.) Heike Retsch, Kinder- und Jugendbetreuerin, Bürgermeister Hans Schmid, Laaber, Gotthard Wendl, 1. Vorsitzender OGV Laaber, Rebekka Retsch, Kinder- und Jugendbetreuerin, Landrätin und Kreisverbandsvorsitzende Tanja  Schweiger, Stephanie Fleiner, Geschäftsführerin, Andreas Komes, BMW Group Werk Regensburg und die Kinder der Gruppe „Flowerpower“. Foto: Torsten Mierswa
(v.l.) Heike Retsch, Kinder- und Jugendbetreuerin, Bürgermeister Hans Schmid, Laaber, Gotthard Wendl, 1. Vorsitzender OGV Laaber, Rebekka Retsch, Kinder- und Jugendbetreuerin, Landrätin und Kreisverbandsvorsitzende Tanja Schweiger, Stephanie Fleiner, Geschäftsführerin, Andreas Komes, BMW Group Werk Regensburg und die Kinder der Gruppe „Flowerpower“. Foto: Torsten Mierswa

19.11.2019 Der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege hatte für 2018/2019 zum neunten Mal einen Kinder- und Jugendförderpreis ausgelobt. Verliehen wurden der BMW Umweltpreis bei der Jahresabschlussfeier am Samstag, 9. November. Den 1. Platz machte der OGV Laaber, Gruppe „Flowerpower“, gefolgt von den „frechen Früchtchen“ des OGV Obertraubling (2. Platz) und den „Weinbergschnecken“ des OGV Bach und Umgebung (3. Platz). Einen Sonderpreis bekamen die „Grünlinge“ des OGV Duggendorf.

Mit insgesamt 3 500 Euro, die komplett an die teilnehmenden Gruppen weitergegeben werden, wird dieser Umweltpreis von der BMW Group, Werk Regensburg, unterstützt. Teilnehmen konnten alle Kinder- und Jugendgruppen der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis Regensburg. In einer beliebigen Form sollten sich die Kinder- und Jugendgruppen vorstellen, ihre Aktivitäten und Arbeiten schildern und zeigen, wie das Thema „Mein Gemüsegarten“ sich wie ein roter Faden durch die Gruppenstunden zieht.

Beim BMW Umweltpreis 2018/2019 mit dem Thema „Mein Gemüsegarten“ betätigten sich die Gruppen unter anderem mit dem Aussähen von Samen, Vorziehen der Pflanzen in kleinen Töpfen, Pikieren und Umtopfen ins Freiland, Ernte und Verarbeiten des Gemüses. Bei diesen Arbeitsschritten lernten die Kinder verschiedenstes Saatgut kennen, sie pflegten ihre Gemüsepflanzen, beschäftigen sich zum Beispiel auch mit dem Thema Wasser und beobachteten das Zusammenspiel zwischen Nützlingen und Schädlingen. Ein Aspekt war auch der Gemüseanbau auf kleinstem Raum in Kisten oder upcycling Materialien. Am Ende schmeckte das Gemüse aus dem eigenen Beet einfach lecker.

Insgesamt elf Gruppen haben am BMW Umweltpreis 2018/2019 teilgenommen. Neben den Preisträgern waren dies: OGV Brunn/OGV Frauenberg „Blätterbande“, OGV Brunn/Frauenberg „Wiesenwichtl“, OGV Köfering „Köferinger Lerchen“, OGV Scheuer-Mangolding „die Laubfrösche“, OGV Steinsberg „Freche Froschhax´n Bande“, OGV Tegernheim „Naturdetektive“, OGV Zeitlarn „Zeitlarner Marienkäfer“.

Die Bewertungskommission bestand aus folgenden Mitgliedern: Andreas Komes, BMW Werke Regensburg, Josef Heuschneider, stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender, Daniela Liebl, Gemeindejugendreferentin, Verein für Jugendarbeit im Landkreis Regensburg e.V., Christine Gietl, Fachberaterin für Gartenkultur und Landespflege und Stephanie Fleiner, Geschäftsführerin des Kreisverbandes Regensburg für Gartenkultur und Landespflege.

Hintergrund: In den 90-er Jahren wurden in den Obst- und Gartenbauvereinen erste Kinder- und Jugendgruppen gegründet, um gezielt Kinder und Jugendliche für ökologische Zusammenhänge zu sensibilisieren. Dabei geht es heute nicht nur um Wissensvermittlung, sondern besonders um das spielerische Entdecken und Erleben. Getreu nach dem Motto „Ich schütze nur, was ich kenne und liebe“ werden heute in 50 Kinder- und Jugendgruppen weit über 1 000 Kinder mit großem ehrenamtlichem Engagement der Gruppenleiter betreut.

Kategorien: Landkreis

Bildquellenverzeichnis